Shopempfehlung: Afrikanische Kerzen – und das Zuhause wird zur Wellness-Oase

Um seine Räume in freundliches Licht zu tauchen und eine wohlige Atmosphäre in den eigenen vier Wänden zu erreichen sind Kerzen eine gute Lösung.
Früher waren Sie die einzige Lichtquelle in Räumen. Zwar wurden Kerzen durch die Elektrizität in ihrer ursprünglichen Funktion verdrängt, doch als Dekorationselement stehen sie ganz hoch im Kurs. Egal ob ein romantisches Candle-Light-Dinner zu zweit oder ein entspannendes Schaumbad, das wohlig warme und natürliche Licht einer Kerze wirkt beruhigend und vermittelt einen unersetzlichen Wohlfühlcharakter, der in vielen Situationen nicht gemisst werden möchte.

Wie wird eine Kerze eigentlich hergestellt?

Früher bestanden die meisten Kerzen aus Bienenwachs, heute werden Kerzen meist aus Paraffin oder Stearin hergestellt.
Ursprünglich knetete man das Bienenwachs um den Docht, bis sich eine halbwegs gleichmäßige Dicke ergab. Anschließend wurde die Kerze auf einer festen Oberfläche gerollt und in Form gebracht.

Die meisten Kerzen werden heute gezogen, das heißt sie werden so oft durch das Wachs oder Paraffin gezogen, bis die gewünschte Dicke erreicht ist.
Kunstvolle Kerzen werden in der Regel in vorgefertigte Schablonen gegossen und anschließend getrocknet, so entstehen Pyramidenformen, Würfelkerzen oder auch Kerzenkugeln . Diese Formen können danach mit Wachs besonders schön bemalt und verziert werden und sind so die beliebtesten Dekokerzen in Wohnräumen.

Die Sicherheit von Kerzen

Oft entstehen Wohnungsbrände durch den unvorsichtigen Umgang mit Kerzen. Doch auch die Verarbeitung von billigen Materialien kann die Ursache von Schwelbränden sein.
Deshalb sollte man beim Kauf von Kerzen auf einige Punkte Acht geben. Echte Kunsthandwerkkerzen erfüllen diese Standards zumeist.

  • Auch Kerzen können von der Dekra Deutschland geprüft werden, dabei wird vor allem auf die Feuersicherheit nach DIN EN 15493/2007 geschaut. Erkennbar ist dies durch ein Siegel an der Kerze oder der Verpackung.
  • Für Kerzen gelten besondere Qualitätsbedingungen, diese Prüfkriterien sind in RAL-GZ041/1 definiert. Auch hier ist ein Hinweis an der Kerze angebracht, wenn diese erfüllt sind.
  • Kerzen mit Naturdochten, die in Deutschland hergestellt werden, sind besonders schadstoffarm und sollten beim Kauf bevorzugt werden.
  • Außerdem sollte man beim Wachs darauf achten, dass es sich um vollständig raffiniertes Paraffinwachs mit einem hohen Schmelzpunkt um die 60° handelt. Dies ist besonders umweltverträglich.
  • Farbige Kerzen sollten keine toxischen Substanzen beinhalten und am besten aus Pigmentfarben mit Naturprodukten bestehen.

Zwar legt man für solch hochwertige Kerzen meist ein paar Euro mehr auf den Tisch, da sie aber nur zu besonderen Anlässen verwendet werden bzw. oft nur zur Raumdekoration dienen, sollte man bei langlebigen Kerzen auf diese Punkte achten. Vor allem wenn Kinder und Tiere mit im Haushalt wohnen, dürfen keine schädlichen Stoffe aus der Kerze treten.

Das eigene Zuhause in eine Wellness-Oase wandeln

Kerzen gibt es in allen denkbaren Farben und Formen, damit bringen sie Farbe und eine persönliche Note in alle Wohnräume. Angezündet geben sie ein wunderschönes, warmes Licht ab.
So kann jedermann dem Alltagsstress entfliehen und sich zu Hause seine eigene Wellnessoase zum Auftanken und als Rückzugsort schaffen.
Und wer seine kreative Ader spürt, der kann sich aus Wachsresten nach den ganz eigenen Vorstellungen Kerzen herstellen. Probiert es doch einfach einmal aus!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Alles was nichts mit Naturseifen zu tun hat, News und interessante Links veröffentlicht und getagged mit . Speichere den Link ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>